Technische Angaben / Inhaltliche Merkmale
Haupttitel Streit um Hitlers Lieblingsbildhauer 
Weitere Titel artour 
Produktionsland Deutschland alle Datensätze  
Produktionsjahr 2006 alle Datensätze 
Laufzeit (min)
Sprache deutsch 
Genre Magazinbeitrag alle Datensätze  
Inhalt Die Fraktion derer, die Breker (1900-1991) wegen dessen Nazi verherrlichender Kunst in den Jahren 1936 bis 1945 für unausstellbar halten, wird in der gegenwärtigen Diskussion vom Präsidenten der Akademie der Künste in Berlin Klaus Staeck angeführt. Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass hingegen sprach sich für das Projekt mit dem Hinweis aus, die Ausstellung könne einen Beitrag zur Aufarbeitung deutscher Geschichte leisten. Ähnlich äußerte sich der Historiker Hermann Schäfer, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Haus der Geschichte in Bonn und Abteilungsleiter bei Kulturstaatsminister Bernd Neumann. Als Historiker sei er generell gegen Tabus. Ob die Ausstellung gelinge, könne er allerdings noch nicht sagen. Der Kurator der Schau "Zur Diskussion gestellt: Der Bildhauer Arno Breker", Rudolf Conrades, ist optimistisch. "Die 70 Skulpturen aus allen Schaffensphasen Brekers werden mit Texttafeln zeit- und kunsthistorisch eingeordnet", sagte er. Zudem erscheint zur Ausstellung, die bis zum 22. Oktober zu sehen sein soll, ein kritischer Essayband. Aus Dokumenten geht hervor, dass der NS-Staatsbildhauer seine privilegierte Position nutzte, um unter anderem den Verleger Heinrich Peter Suhrkamp aus NS-Haft zu holen. Auch den französischen Schauspieler Jean Marais soll er vor dem Zugriff der Gestapo bewahrt, die Jüdin Dina Vierny, Modell des Bildhauers Aristide Maillol, aus dem Gefängnis gerettet haben. Nach dem Zusammenbruch des NS-Regimes wurde Breker unter anderem auf Grund der positiven Zeugenaussagen bei der Entnazifizierung nur als Mitläufer eingestuft. Meinhard Michael berichtet für "artour" über den Aufruhr und die Empörung - und die 70 Originalskulpturen Brekers, die in Schwerin gezeigt werden sollen. 
Namen Arno Breker alle Datensätze Künstler-Datenbank
Rudolf Conrades alle Datensätze Künstler-Datenbank  
Stichworte Bildhauerei; Nationalsozialismus; Schwerin 
Zeitraum von 1900 bis 1991 

Verantwortliche / Mitwirkende
Regie Meinhard Michael alle Datensätze  

Sendedaten
Fernsehanstalt 1,
Sendedatum
MDR  20.07.2006 

Kontaktadressen
Name Mitteldeutscher Rundfunk 
Vorname Juristische Direktion 
Straße, Nr./Postfach Kantstr. 71-73 
PLZ 04275 
Stadt Leipzig 
Land Deutschland 
Telefon +49-(0)341-3000 
  +49-(0)341-3006789 
Druckansicht neue Suche Zurück

Informationstext und Haftungshinweis | Information text and Statement of liability |
Texte d'information et Responsabilité | Texto informativo y Límite de responsabilidad |